GebärdenspracheDGS Videos
Farbdarstellungnormalkontrastreich
Schriftgrößegroßnormalklein
Gartenhelfer - Lernbehinderung

VOM IFD BREMEN VERMITTELT

Gartenhelfer
Lernbehinderung

Wenn ein besonderer Unterstützungsbedarf vorliegt

Die „Unterstützte Beschäftigung“ ist für behinderte Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf gedacht. Die Betroffenen sind in einer besonderen beruflichen Situation: Ihre Leistungsfähigkeit ist zu hoch für die Werkstatt für behinderte Menschen. Gleichzeitig haben sie Einschränkungen, die die Ausbildungs- oder Vermittlungschancen senken.

Mit dem Jobcoach auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen

In diesem Fall führt ein sogenannter „Jobcoach“ in alle betrieblichen Abläufe ein und qualifiziert die behinderten Menschen im Arbeitsprozess. Auch eine spätere Berufsbegleitung ist möglich. Die „Unterstützte Beschäftigung“ umfasst eine bis zu 24-monatige berufliche Qualifizierung, die in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes stattfindet. Erreicht werden soll ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis.

In drei Schritten zum Erfolg

  • Einstiegsphase: Ein geeigneter Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt wird gesucht.
  • Qualifizierungsphase: Ein Jobcoach unterstützt die Einarbeitung und Qualifizierung am Arbeitsplatz.
  • Stabilisierungsphase: Die Abläufe im betrieblichen Alltag werden gefestigt. Damit wird gesichert, dass die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer dauerhaft am allgemeinen Arbeitsmarkt teilhat.

Organisationen und Einzelpersonen wenden sich an uns

Wir bieten die „Unterstützte Beschäftigung“ gemeinsam mit der Werkstatt Nord gGmbH an. Auftraggeber sind Träger der beruflichen Rehabilitation, in erster Linie die Agentur für Arbeit.

Faltblatt unterstützte beschäftigung herunterladen